Erdbeer Torte mit Yogurette

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Diese Frage stellte ich mir als ich das Rezept für diese Hammer-Torte auf Emma’s Lieblingsstücke sah. Und weil ich für den Muttertag ohnehin wieder einmal etwas „Anspruchsvolleres“, dem Anlass entsprechendes backen wollte, kam mir dieses Rezept gerade recht. Wenn Schokoladenbiskuit auf Joghurtcreme und Erdbeeren ist der Kuchentraum für mich perfekt. Als Sahnehäubchen versüßen leckere Yogurette Riegel diese unglaubliche Torte.

Einziges Hindernis, das mich kurz zögern ließ war die Gelatine. Ich bin gerade geübt in der Arbeit mit ihr und nicht selten bin ich schon an ihr gescheitert. Aber die Fotos sahen einfach zu gut aus um die Torte nicht zu backen.

Wie schon erwähnt habe ich das Rezept bei Emma’s Lieblingsstücke gefunden. Weil ich gerne improvisiere und auf eine etwas gesündere Zutaten zurückgreife habe ich wie schon so oft das Rezept abgewandelt.

Wenn ihr meine Variante der Torte nachmachen wollt, dann klickt gerne hier:

Für den Biskuit:

  • 4 Eier
  • 100 g Birkenzucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g glattes Dinkelmehl
  • 30 g reines Kakao
  • 1 TL Backpulver

Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eier mit Zucker schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Salz, Kakao und Backpulver vermischen, über die Eimasse sieben und sorgfältig aber vorsichtig unterheben. Dann in eine runde Kuchenform mit 22 cm Durchmesser füllen und für ca. 20 Minuten backen.

Für die Creme:

  • 200 g Erdbeeren
  • 10 Yogurette-Riegel
  • 200 g Naturjoghurt 1 %
  • 300 g Magertopfen
  • 2,5 EL Staubzucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • 4 Blatt weiße Gelatine
  • 100 g Sahne
  • 1 TL Sahnesteif

Die Erdbeeren und die Yogurette in Stücke schneiden. Joghurt mit Topfen, Staubzucker und Zitronensaft glatt rühren. Die Gelatine fünf Minuten in kaltem Wasser einweichen und dann in heißem aber nicht kochendem Wasser auflösen. Zwei Esslöffel von der Creme unterrühren und das Ganze etwas abkühlen lassen. Dann die Mischung zur restlichen Creme geben und verrühren. Die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen und gemeinsam mit den Erdbeeren und den Yogurette-Stücken unterheben.

Den zwischenzeitlich abgekühlten Kuchen halbieren. Die Creme auf der unteren Hälfte verteilen und die zweite hälfte mit der Innenseite nach oben darauf setzen. Danach wandert die Torte für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank.

Für die Dekoration:

  • 250 g Kuvertüre
  • 8 Erdbeeren (halbiert)
  • 3 Yogurette-Riegel

Nach dem Cool-Down kann die Torte wieder aus dem Kühlschrank. Um die Torte zu Dekorieren gießt ihr die Schokolade so über die Torte, dass sie an den Rändern leicht überläuft. Dann die halbierten Erdbeeren auf der Torte platzieren. Mit einem Schäler feine Schokoladen-Spähne von den Yogurette-Riegeln raspeln. Danach in kleine Stücke schneiden und ebenfalls auf der Torte verteilen. Abschließend noch die Schokoladen-Spähne über die Torte rieseln lassen.

Ich habe die Torte dann nochmal für ca. zwei Stunden in den Kühlschrank gegeben, damit die Schokolade ordentlich abkühlt und fest wird.

Bei meiner Mama hat die Torte auf jeden Fall den gewünschten Effekt bewirkt – große Augen und noch größere Freude. Am liebsten hätte sie das Mittagessen übersprungen und wäre gleich zur Torte übergegangen. 😉 Ich würde sagen, die Mission Muttertags-Torte ist mir gelungen und es hat sich definitiv gelohnt, mein Gelatine-Trauma zu überwinden.

Erdbeer-Yogurette Torte
Erdbeeren Schokoladetorte

Falls bei euch, so wie bei mir, auch Yogurette übrig geblieben ist dann könnt ihr diese ja in meinem Rezept für diese Cupcakes verwerten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s